Neue Formen der genossenschaftlichen Mitwirkung – Engagement und Partizipation (Sprache - deutsch)

Kalender-Eintrag

Veranstaltungsort: KKL Luzern 6

Die Genossenschaft ist eine Organisations- und Unternehmensform(el), die (fast) alles kann. Im Zentrum der Aktivitäten jeder Genossenschaft steht aber grundsätzlich der Nutzen für die Mitglieder. An diesem Kriterium will und muss sie sich messen lassen. Der Nutzen ist das bezeichnendste Element genossenschaftlicher Aktivitäten. Die aktuelle geldpolitische Realität (z.B. Negativzinsen) stellt Genossenschaftsunternehmen - nicht nur in der Finanzbranche - vor dem Hintergrund ihrer Nutzenorientierung vor grosse Herausforderungen. Neue Ideen sind gefragt (z.B. alternative Dividendenregelungen), um für die Mitglieder auch in Zukunft attraktiv zu bleiben. Während die einen Genossenschaften direkt im Einflussbereich der Wirtschafts- und Finanzwelt stehen bzw. darin agieren, suchen andere mit kreativen Selbsthilfe-Wegen, in der immer anspruchsvolleren Wirtschaftswelt ihre Beschäftigung und ihr Auskommen zu sichern.  

Referate:

Dr. Alois Zach zum Thema: „Das Regionalratssystem der Raiffeisenbanken in Niederösterreich als Instrument zur Stärkung der genossenschaftlichen Identität“ (Co-Autorin: Mag. Heidrun Müller)

Regular Schärli Beck zum Thema: "Freiwillige Nachbarschaftshilfe genossenschaftlich organisiert"

Peter Finke zum Thema: „Stärkung der genossenschaftlichen Identität durch eine Kindergenossenschaft“ (Co-Autor: Michael Wulf)

 

- Moderation: Mag. Heidrun Müller

zurück zur Übersicht

Hauptsponsoren:
  • Raiffeisen
  • Die Mobiliar
  • fenaco